VB Logo 

Am Sonntag waren mal wieder vier Mixed Volleyball Teams des Post SV gefordert, davon zwei in der Bezirksliga und zwei in der Kreisliga. 

In der Bezirksliga der Mixedrunde konnten die beiden Mannschaften des PostSV weitestgehend an die starken Leistungen der beiden ersten Spieltage anknüpfen. Während sich die Läufer 7 mit zwei Siegen gegen ASSI Reloaded und Etzerdla auf dem dritten Platz etablieren konnten, mussten die Muppets gegen den vierfachen mittelfränkischen Meister Fit For Fun eine 1:2 Niederlage einstecken und konnten sich danach gegen ASSI Erlangen mit 2:0 durchsetzen. Durch die Niederlage wurde die Tabellenspitze an Fit For Fun abgegeben, ein weiterer Sieg beim abschließenden Spieltag im April könnte allerdings die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften bedeuten.

Die Muppets trafen an diesem Spieltag als Tabellenführer auf die zweit- und viertplatzierten Mannschaften aus Zirndorf und Erlangen und setzten alles daran, die Erfolgsserie mit sechs Siegen am Stück fortzusetzen, doch eine Spaß-Trainingseinheit am Freitag-Abend endete für Jochen und Kolja mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich, so dass diese angeschlagen in das erste Spiel gingen. Beide hielten durch, dennoch waren ihre Einschränkungen anzumerken. Nach einem schwachen Start in der Annahme, kamen wir besser ins Spiel, musste den ersten Satz dennoch klar mit 18:25 abgeben. Unter Ausnutzung der Lichtverhältnisse wurde Fit For Fun im zweiten Satz stellenweise an die Wand gespielt, letztendlich reichte es allerdings nur zu einem 25:22 Erfolg und so musste der dritte Satz entscheiden. In den starteten wir dann wieder ganz gut, schafften es allerdings nicht, den anfänglichen Vorsprung zu halten. Letztendlich musste an diesem Tag die Überlegenheit von Fit For Fun anerkannt werden, so dass wir mit 12:15 den Tie-Break verloren und uns auf das zweite Spiel konzentrieren konnten. In diesem verzichtete Kolja dann auf einen Einsatz, dennoch lief es zunächst sehr gut und mit gelungenen Blockaktionen konnte ein eigentlich beruhigender Vorsprung herausgespielt werden, letztendlich lautete das Ergebnis im ersten Satz 25:23, dem ein 25:18 folgte.

Die Läufer 7 starteten ebenfalls mäßig in den Spieltag. Gegen ASSI Reloaded gerieten sie zunächst 23:25 ins Hintertreffen, ehe in der Folgezeit mit vier (25:13 und 15:6 – später gegen Etzerdla 25:12 und 25:14) klar gewonnen Sätzen zwei Siege eingefahren werden konnten. 

Für die beiden Mannschaften des PostSV stehen die Zeichen weiterhin auf Bayerische Meisterschaft, für die sich die drei erstplatzierten Mannschaften qualifizieren. 

Es spielten:

Muppets: Conny, Katja, Nicki, Silke, Chris, Jo, Jochen, Kolja und Simon

Läufer 7: Caro, Kathy, Vera, Felix, Helmut, Josh und noch ein Mädel

In der Kreisliga konnten die Posties mit drei weiteren Siegen ihre weiße Weste behalten und stehen damit nach zwei Spieltagen weiterhin souverän hinter den bislang ebenfalls ungeschlagenen Baggerblödeln auf Platz 2. Gleich im ersten Spiel traf man mit Sixpack auf den schwersten Gegner. Die Routiniers glänzen durch eine sehr gute Abwehr und geringe Fehlerquote. Da die Posties sich das Leben mit unnötigen Eigenfehlern schwer machten, lag man im ersten Satz schnell zurück. Es war klar, dass das Spiel nur mit deutlich erhöhtem Druck gewonnen werden konnte. Die Taktik ging auf. Durch starke Angabenserien und harte Angriffe konnte der Spielaufbau des Gegners immer wieder erschwert und so letztlich ein Punkt nach dem anderen erkämpft werden. Bei 19:18 gingen die Posties erstmalig in Führung und gaben diese bis zum 25:21 nicht mehr ab. Im zweiten Satz konnte der Druck gleich von Beginn an sehr hoch gehalten werden und man merkte dem Gegner an, dass die Zuversicht weg war. Entsprechend ging auch der zweite Satz trotz einiger Unkonzentriertheiten recht ungefährdet mit 25:16 an die Posties. Im zweiten Spiel gegen Dechsi's Block-Busters hatten es die Posties mit einem sehr schwachen Gegner zu tun und der erste Satz ging deutlich mit 25:13 an den Post SV. Im zweiten Satz spielten die Gegner mit vier Herren und bis Mitte des Satzes war davon kaum etwas zu merken. Aber plötzlich riss bei den Posties der Faden. Vier verschlagene Angriffe, drei verpatzte Annahmen und ein Stellerfehler reichten, um das Spiel zu drehen. Dafür gelangen dem Gegner plötzlich Bälle, die man ihm so nicht zugetraut hätte. Obwohl sich die Posties wieder halbwegs fangen konnten, und aus einem 18:23 noch auf ein 23:25 herankamen, ging der Satz verloren. Im Tiebreak zeigten die Posties dann, dass sie doch noch Volleyball spielen können. Mit einem überragenden 15:2 fegten sie den Gegner aus der Halle. Im dritten Spiel konnte der erste Satz sicher mit 25:17 gewonnen werden und auch im zweiten Satz standen die Zeichen bei 18:7 auf Sieg, bevor bei den Posties wieder mal das Nervenflattern einsetzte. Statt konsequent und konzentriert den Satz nach Hause zu fahren, versuchte man zu 'zaubern' und brachte sich durch leichtsinnige Fehler fast noch um den Sieg. Erst nach der zweiten Auszeit bei 21:18 konnte man sich wieder fangen und den Satz mit 25:21 sichern.

Die Überläufer konnten diesmal im Gegensatz zum ersten Spieltag in voller Besetzung antreten und ebenfalls drei Siege einfahren. Damit verbesserten sie sich auf Platz 7 und können sich trotz der drei Niederlagen am ersten Spieltag bei nur zwei Punkten Rückstand auf Platz drei immer noch Hoffnungen auf einen Relegationsplatz machen. Vor allem das zweite Spiel, in dem die Überläufer die starken Gegner von Team Down Under Reloaded im Tiebreak besiegen konnten, nachdem sie im zweiten Satz einen Matchball gegen sich abgewehrt hatten, könnte sich am Ende der Saison als unglaublich wichtig erweisen.

Spielbericht Bezirksliga von Jochen