VB Logo 

Die erste Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft Post SV/Bayern 07 Nürnberg hat ihre Siegesserie (seit dem zweiten Spiel der Saison ungeschlagen) mit einem weiteren Doppelsieg fortgesetzt. Am Samstag, dem 10. Januar, spielte die Mannschaft auswärts gegen den TV Fürth 1860 und den TUS Feuchtwangen.

Die erste Begegnung gegen Fürth begann durchwachsen: Trotz guter Vorbereitung zwischen den Jahren und im neuen Jahr tat sich die Nürnberger Mannschaft um Coach Münch schwer. Nicht unbedingt glanzvoll, aber mit großem Einsatz gewann sie den ersten Satz denkbar knapp (26:24). Etwas überzeugender startete Nürnberg dann in den zweiten Satz. Besonders die schnellen Bälle über Außen und die Annahme funktionierten immer flüssiger. Fast schon souverän erhöhte der Post SV mit 25:20 im zweiten Satz auf 2:0 nach Sätzen. Im dritten Satz spiegelte sich dann deutlich die spielerische Überlegenheit des Nürnberger Teams wider: Während sichtbar entnervte Fürther die Schuld für die drohende Niederlage im Schiedsgericht suchten, spielten die Nürnberger den Satz kontrolliert und dominant zu Ende (25:18). Damit war der Pflichtsieg gegen den deutlich unterlegenen TV Fürth erledigt (3:0 nach Sätzen).

Die zweite Begegnung versprach deutlich mehr Spannung. Mit dem tabellendritten TUS Feuchtwangen stand einer der härtesten Konkurrenten der Liga auf dem Feld. Dementsprechend respektvoll startete das Team des Post SV in den ersten Satz. Bedingt durch viele Eigenfehler, aber vor allem durch die spielerische Klasse des Gegners, musste dieser Satz verdient mit 18:25 abgegeben werden. Im zweiten Satz stellte sich die Mannschaft aus Nürnberg immer besser auf den Feuchtwanger Angriff ein und spielte bis kurz vor Ende des Satzes auf Augenhöhe mit. Dann beendete jedoch der gegnerische Zuspieler mit einer rigorosen Angabenserie den zweiten Satz zugunsten des Feuchtwanger Teams (23:25). Trotzdem dachte niemand aus dem Nürnberger Team ans Aufgeben. Nach einigen taktischen Umstellungen kämpfte sich Nürnberg im dritten Satz ins Spiel zurück und wendete die drohende Niederlage ab (25:19). Der vierte Satz fand dann auf höchstem Niveau statt: Dem durch den Satzverlust wachgerüttelten TUS Feuchtwangen stand eine entschlossene Nürnberger Mannschaft gegenüber. Mit vielen spektakulären Ballwechseln glich Nürnberg zum 2:2 nach Sätzen aus (25:21). Nach dem Seitenwechsel resultierte die Begegnung im kürzeren, spielentscheidenden Tie-Break, bei dem der Post SV von Anfang an nichts anbrennen ließ. Souverän triumphierte er über die Kontrahenten aus Feuchtwangen mit 15:7.

Mit diesem erneuten Doppelsieg steht der Post SV/Bayern 07 auf dem vierten Tabellenplatz der Bezirksliga Mittelfranken. Coach Münch kommentierte zuversichtlich: „Wir haben vier Spiele weniger als der Tabellenerste und nur sechs Punkte weniger. Wenn wir in den kommenden Spieltagen nachlegen, könnte das die Tabellenführung bedeuten“.

Für den PSV/B07 geht es am kommenden Samstag mit einem Heimspieltag im Hans-Sachs-Gymnasium in Nürnberg weiter. Gegner sind Tabellenführer DJK Allersberg und der TSV Dürrwangen, Spielbeginn ist um 14 Uhr. Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt, Zuschauer sind herzlich willkommen!

Am Dienstag, 03.02.2015 findet im Nebenraum der Vereinsgaststätte am Sportpark Schweinau ab 19 Uhr die diesjährige Abteilungsversammlung statt. Wir bitten alle Mitglieder um zahlreiches Erscheinen und rege Beteiligung. Nur durch Euch alle lebt diese Abteilung und nur durch Euer Engagement können wir uns weiterentwickeln und auch weiterhin so viel Spaß haben!

Einige Schwerpunkte für 2015, bei denen Ihr Euch einbringen könnt:

  • Stabilisierung der Jungendtrainings durch Trainerfortbildung, zusätzliche (Hilfs-)Trainer und gezielte Werbemaßnahmen
  • Ausgestaltung des Betriebs der beiden neuen Beachplätze, Beachturniere?
  • Abteilungsevents (Maiturnier, Jugendtag + Saisonabschlußfete, Weihnachtsfeier, evtl. mal ein Sommer-Trainingslager)
  • Einwerben von Sponsorengeldern und Aktivitäten, um uns im Nürnberger Raum bekannter zu machen
  • Einstieg in diverse Projekte in Kooperation mit Schulen (speziell Grundschulvolleyball)

Am Sonntag waren mal wieder vier Mixed Volleyball Teams des Post SV gefordert, davon zwei in der Bezirksliga und zwei in der Kreisliga. 

In der Bezirksliga der Mixedrunde konnten die beiden Mannschaften des PostSV weitestgehend an die starken Leistungen der beiden ersten Spieltage anknüpfen. Während sich die Läufer 7 mit zwei Siegen gegen ASSI Reloaded und Etzerdla auf dem dritten Platz etablieren konnten, mussten die Muppets gegen den vierfachen mittelfränkischen Meister Fit For Fun eine 1:2 Niederlage einstecken und konnten sich danach gegen ASSI Erlangen mit 2:0 durchsetzen. Durch die Niederlage wurde die Tabellenspitze an Fit For Fun abgegeben, ein weiterer Sieg beim abschließenden Spieltag im April könnte allerdings die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften bedeuten.

Die Muppets trafen an diesem Spieltag als Tabellenführer auf die zweit- und viertplatzierten Mannschaften aus Zirndorf und Erlangen und setzten alles daran, die Erfolgsserie mit sechs Siegen am Stück fortzusetzen, doch eine Spaß-Trainingseinheit am Freitag-Abend endete für Jochen und Kolja mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich, so dass diese angeschlagen in das erste Spiel gingen. Beide hielten durch, dennoch waren ihre Einschränkungen anzumerken. Nach einem schwachen Start in der Annahme, kamen wir besser ins Spiel, musste den ersten Satz dennoch klar mit 18:25 abgeben. Unter Ausnutzung der Lichtverhältnisse wurde Fit For Fun im zweiten Satz stellenweise an die Wand gespielt, letztendlich reichte es allerdings nur zu einem 25:22 Erfolg und so musste der dritte Satz entscheiden. In den starteten wir dann wieder ganz gut, schafften es allerdings nicht, den anfänglichen Vorsprung zu halten. Letztendlich musste an diesem Tag die Überlegenheit von Fit For Fun anerkannt werden, so dass wir mit 12:15 den Tie-Break verloren und uns auf das zweite Spiel konzentrieren konnten. In diesem verzichtete Kolja dann auf einen Einsatz, dennoch lief es zunächst sehr gut und mit gelungenen Blockaktionen konnte ein eigentlich beruhigender Vorsprung herausgespielt werden, letztendlich lautete das Ergebnis im ersten Satz 25:23, dem ein 25:18 folgte.

Die Läufer 7 starteten ebenfalls mäßig in den Spieltag. Gegen ASSI Reloaded gerieten sie zunächst 23:25 ins Hintertreffen, ehe in der Folgezeit mit vier (25:13 und 15:6 – später gegen Etzerdla 25:12 und 25:14) klar gewonnen Sätzen zwei Siege eingefahren werden konnten. 

Für die beiden Mannschaften des PostSV stehen die Zeichen weiterhin auf Bayerische Meisterschaft, für die sich die drei erstplatzierten Mannschaften qualifizieren. 

Es spielten:

Muppets: Conny, Katja, Nicki, Silke, Chris, Jo, Jochen, Kolja und Simon

Läufer 7: Caro, Kathy, Vera, Felix, Helmut, Josh und noch ein Mädel

In der Kreisliga konnten die Posties mit drei weiteren Siegen ihre weiße Weste behalten und stehen damit nach zwei Spieltagen weiterhin souverän hinter den bislang ebenfalls ungeschlagenen Baggerblödeln auf Platz 2. Gleich im ersten Spiel traf man mit Sixpack auf den schwersten Gegner. Die Routiniers glänzen durch eine sehr gute Abwehr und geringe Fehlerquote. Da die Posties sich das Leben mit unnötigen Eigenfehlern schwer machten, lag man im ersten Satz schnell zurück. Es war klar, dass das Spiel nur mit deutlich erhöhtem Druck gewonnen werden konnte. Die Taktik ging auf. Durch starke Angabenserien und harte Angriffe konnte der Spielaufbau des Gegners immer wieder erschwert und so letztlich ein Punkt nach dem anderen erkämpft werden. Bei 19:18 gingen die Posties erstmalig in Führung und gaben diese bis zum 25:21 nicht mehr ab. Im zweiten Satz konnte der Druck gleich von Beginn an sehr hoch gehalten werden und man merkte dem Gegner an, dass die Zuversicht weg war. Entsprechend ging auch der zweite Satz trotz einiger Unkonzentriertheiten recht ungefährdet mit 25:16 an die Posties. Im zweiten Spiel gegen Dechsi's Block-Busters hatten es die Posties mit einem sehr schwachen Gegner zu tun und der erste Satz ging deutlich mit 25:13 an den Post SV. Im zweiten Satz spielten die Gegner mit vier Herren und bis Mitte des Satzes war davon kaum etwas zu merken. Aber plötzlich riss bei den Posties der Faden. Vier verschlagene Angriffe, drei verpatzte Annahmen und ein Stellerfehler reichten, um das Spiel zu drehen. Dafür gelangen dem Gegner plötzlich Bälle, die man ihm so nicht zugetraut hätte. Obwohl sich die Posties wieder halbwegs fangen konnten, und aus einem 18:23 noch auf ein 23:25 herankamen, ging der Satz verloren. Im Tiebreak zeigten die Posties dann, dass sie doch noch Volleyball spielen können. Mit einem überragenden 15:2 fegten sie den Gegner aus der Halle. Im dritten Spiel konnte der erste Satz sicher mit 25:17 gewonnen werden und auch im zweiten Satz standen die Zeichen bei 18:7 auf Sieg, bevor bei den Posties wieder mal das Nervenflattern einsetzte. Statt konsequent und konzentriert den Satz nach Hause zu fahren, versuchte man zu 'zaubern' und brachte sich durch leichtsinnige Fehler fast noch um den Sieg. Erst nach der zweiten Auszeit bei 21:18 konnte man sich wieder fangen und den Satz mit 25:21 sichern.

Die Überläufer konnten diesmal im Gegensatz zum ersten Spieltag in voller Besetzung antreten und ebenfalls drei Siege einfahren. Damit verbesserten sie sich auf Platz 7 und können sich trotz der drei Niederlagen am ersten Spieltag bei nur zwei Punkten Rückstand auf Platz drei immer noch Hoffnungen auf einen Relegationsplatz machen. Vor allem das zweite Spiel, in dem die Überläufer die starken Gegner von Team Down Under Reloaded im Tiebreak besiegen konnten, nachdem sie im zweiten Satz einen Matchball gegen sich abgewehrt hatten, könnte sich am Ende der Saison als unglaublich wichtig erweisen.

Spielbericht Bezirksliga von Jochen

Nach dem gelungenen Saisonauftakt der Spielgemeinschaft Post SV/Bayern 07 im November folgte am 06. Dezember der zweite Spieltag für die Volleyballherren aus Nürnberg. Gegner war neben dem Gastgeber Tuspo Nürnberg der TSV 2000 Rothenburg.

Die erste Begegnung des Tages trugen die beiden Kontrahenten Rothenburg und Tuspo Nürnberg unter sich aus. Dabei setzte sich die angereiste Gastmannschaft aus Rothenburg mit 3:1 nach Sätzen durch.

Nach kurzer Pause folgte das Nürnberger Derby Post SV/Bayern 07 gegen den Tuspo Nürnberg. Den ersten Satz konnte das bereits warmgespielte Team vom Tuspo Nürnberg gegen leicht nervöse Post SVler für sich entscheiden (20:25). Im zweiten Satz fand die Mannschaft des Post SV dann langsam ins Spiel und entschied diesen knapp, aber verdient, für sich (25:20). Wesentlich selbstbewusster zeigten sich die Spieler des Post SV dann in den folgenden Sätzen: Besonders dem schnellen Außenangriff, eingeleitet von Zuspieler Schülke, hatte weder der gegnerische Block noch die Feldabwehr etwas entgegenzusetzen. Ergänzt durch einen zuverlässigen Mittelblock fertigte der Post SV die resignierten Kontrahenten im dritten und vierten Satz souverän ab (25:16)(25:15). Hochverdient stand damit das Team um Coach Münch als Derbysieger fest (3:1).

Die zweite Begegnung gegen den TSV 2000 Rothenburg begann wieder mit leichten Startschwierigkeiten aufseiten der Mannschaft des Post SV Nürnberg. Auch verschiedene Wechsel zur Verstärkung der Annahme am Ende des Satzes konnten nicht mehr verhindern, dass der Satz mit 21:25 abgegeben werden musste. Der Post SV blieb jedoch wie im ersten Spiel hartnäckig und kämpfte sich im zweiten Satz zurück in die Partie. Deutlich zeigte sich, dass der konzentriert und selbstsicher spielenden Mannschaft nicht viel entgegenzusetzen ist. Ohne nennenswerte Gegenwehr der Gegner gewann das Team des Post SV den zweiten und dritten Satz (25:20)(26:24). Knapp wurde es noch einmal im vierten Satz, als der Post SV zur Mitte des Satzes in Rückstand geriet. Doch dank der Bereitschaft der Spieler, um jeden Ball zu kämpfen, sowie einigen entscheidenden Blocks direkt vor die gegnerischen Füße konnte auch dieser Satz und damit das Spiel zugunsten der Mannschaft des Post SV entschieden werden (25:22).

Mit diesem Doppelsieg schließt die Spielgemeinschaft Post SV/Bayern 07 Nürnberg das Jahr 2014 überaus erfolgreich ab. Trotzdem werde sich der Post SV „nicht auf diesen Siegen ausruhen. Wir trainieren weiterhin so ambitioniert wie in der Vorbereitung, um im nächsten Jahr voll anzugreifen“, so Trainer Münch. Am 10. Januar 2015 tritt der Post SV gegen den TV Fürth 1860 und den TUS Feuchtwangen an.